ONLINE-SHOPPING-CLUB

Online-Shopping ist der Prozess des Kaufs von Waren und Dienstleistungen von HÀndlern, die im Internet verkaufen. Seit dem Aufkommen des World Wide Web haben HÀndler versucht, ihre Produkte an Leute zu verkaufen, die im Internet surfen. KÀufer können bequem von zu Hause aus Webshops besuchen und vor dem Computer einkaufen.

Viele Menschen entscheiden sich aufgrund der Bequemlichkeit fĂŒr den Online-Einkauf. Wenn eine Person beispielsweise in einem stationĂ€ren GeschĂ€ft einkauft, muss sie zum GeschĂ€ft fahren, einen Parkplatz finden und durch den Laden laufen, bis sie die benötigten Produkte findet. Nachdem sie die Artikel gefunden hat, die sie kaufen möchte, muss sie möglicherweise oft in langen Schlangen an der Kasse stehen.

Im Gegensatz dazu hilft das Online-Shopping dem Verbraucher, diese Nachteile zu vermeiden. Beim Online-Shopping loggt sich eine Person ins Internet ein, besucht die Website des Ladens und wĂ€hlt die gewĂŒnschten Artikel aus. Die Artikel werden in einem virtuellen Warenkorb gehalten, bis sie bereit ist, ihren Einkauf zu tĂ€tigen. Der KĂ€ufer kann beim Einkaufen im Pyjama bleiben, und der Vorgang kann in den frĂŒhen Morgenstunden oder bis spĂ€t in die Nacht durchgefĂŒhrt werden. Online-Shops schließen nie – sie haben 24 Stunden am Tag geöffnet.

Ein weiterer Grund, warum einige Verbraucher den Online-Einkauf vermeiden, ist die Tatsache, dass sie befĂŒrchten, dass die von ihnen gekauften Produkte nicht genau auf dem Bild der Website dargestellt werden. Sie befĂŒrchten, dass das Bild des Artikels möglicherweise auf eine Weise erscheint, der tatsĂ€chliche Artikel jedoch möglicherweise völlig anders aussieht – möglicherweise von geringerer QualitĂ€t. Es ist auch unmöglich, Kleidung beim Online-Shopping club anzuprobieren.

Ein Verbraucher muss sich auf die Körpermaße verlassen, um sicherzustellen, dass die Kleidung richtig sitzt. Wenn die Kleidung mit der Post ankommt und sie zu klein ist, muss der Verbraucher den Artikel zurĂŒcksenden. Dies ist eine potenzielle Unannehmlichkeit, die einige KĂ€ufer möglicherweise nicht haben möchten.

Vorteile des Online-Shoppings

Unglaublicher Komfort: Im Vergleich zu einem stationĂ€ren GeschĂ€ft mit festen Öffnungszeiten können Online-KĂ€ufer zu jeder Tages- und Nachtzeit wĂ€hlen, um ins Web zu gehen und einzukaufen. Dies ist besonders nĂŒtzlich fĂŒr MĂŒtter mit kleinen Kindern, Menschen, die zu Hause sind oder einfach bei schlechtem Wetter.

Preisvergleiche: Wenn Sie ein GeschĂ€ft besuchen, mĂŒssen Sie sich höchstwahrscheinlich mit dem Preis zufrieden geben, den der VerkĂ€ufer fĂŒr einen bestimmten Artikel angegeben hat. Nicht so beim Online-Shopping – Sie haben die Möglichkeit, die Preise von Hunderten verschiedener Anbieter zu vergleichen (siehe Die neun besten Vergleichs-Shopping-Sites).

Unendliche Auswahl: Die RegalflĂ€che in einem stationĂ€ren GeschĂ€ft ist begrenzt, was bedeutet, dass Ihre Warenvielfalt begrenzt ist. Nicht so bei einem Online-Shop. Und wenn Sie in einem Online-Shop nicht sehen, was Sie wollen, können Sie einfach zum nĂ€chsten ĂŒbergehen – Sie haben die Möglichkeit, dies zu tun.

Einfacher Zugriff auf Verbraucherbewertungen: Es ist einfach, auf Verbraucherbewertungen fĂŒr so ziemlich jedes Produkt zuzugreifen, das Sie sich online vorstellen können, was zu fundierteren KĂ€ufen fĂŒhrt.

Verkauf ohne Druck: Wir alle wurden von eifrigen VerkÀufern ungeschickt vorgeschlagen. Das muss man sich online nicht gefallen lassen.

Dies sind nur einige der Vorteile des Online-Shoppings. Gibt es Nachteile? Schauen wir uns einige an, die einige Kunden davon abhalten könnten, online Waren zu kaufen:

Du kannst nichts anprobieren. Wenn Sie ein KleidungsstĂŒck kaufen, haben Sie nicht die Möglichkeit, das Material zu fĂŒhlen, anzuprobieren und zu sehen, wie es hergestellt wird. Wenn Sie Ihre Maße nicht kennen und mit der angebotenen Bekleidungsmarke vertraut sind, kann dies zu einer schlechten Erfahrung werden.

 

Nachteile des Online-Shoppings

 


1. SIE SEHEN DIE ARTIKEL NICHT PHYSISCH:
Wenn wir in einem normalen GeschĂ€ft einkaufen, können wir normalerweise den Artikel sehen und zumindest visuell ĂŒberprĂŒfen, ob er gut aussieht. Sie können Farbe und GrĂ¶ĂŸe auswĂ€hlen und sogar mit einem VerkĂ€ufer sprechen, um Zweifel an einem Artikel zu klĂ€ren. Ich glaube, der grĂ¶ĂŸte Nachteil des OnlineShopping club ist, dass wir den Artikel nicht physisch sehen, bis er ankommt. Vielleicht haben Sie es in einem nahegelegenen Einkaufszentrum gesehen, aber es besteht die Möglichkeit, dass das von Ihnen bestellte StĂŒck defekt ist. Fehlinterpretationen oder MissverstĂ€ndnisse bei online gekauften Artikeln sind ein hĂ€ufiges Problem. Normalerweise sind die Fotos von Artikeln, die Sie online sehen, viel besser, als wenn Sie den Artikel vor sich haben.
2. WARTEN SIE AUF DIE ARTIKEL, DIE ANKOMMEN:
Sobald Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, beginnt das Wartespiel. Sie mĂŒssen einige Tage warten, bis der Artikel ankommt, was ziemlich frustrierend sein kann. Die meisten Experten glauben, dass wir uns in den ersten Tagen am meisten auf Ihren „Kauf“ freuen. Wenn Ihr Artikel eintrifft, werden Sie wahrscheinlich weniger aufgeregt sein, als wenn Sie den Artikel am selben Tag erhalten, an dem Sie die Zahlung getĂ€tigt haben.
3. CHANCEN VON MISSHANDELN BEIM VERSAND / LIEFERRISIKEN:
Was passiert, wenn der Artikel, den Sie erwarten, nie ankommt, Sie werden in einer Reihe von Telefonaten mit dem VerkĂ€ufer und dem Kurierunternehmen verloren gehen. Was ist, wenn Sie wĂ€hrend der Zustellung nicht zu Hause sind und der Kurierdienst das Paket an Ihrer TĂŒr hinterlĂ€sst und ein Passant beschließt, es zu stehlen? Was ist, wenn die Spedition Ihre Sachen kaputt macht und Sie es nach dem Öffnen bemerken, wenn der Kuriermann schon weg ist. Der VerkĂ€ufer könnte behaupten, dass Sie es kaputt gemacht haben.
4. VERSANDKOSTEN:
Nur wenige Websites bieten kostenlosen Versand an, andere versenden nur dann kostenlos, wenn Ihr Gesamtkaufpreis einen bestimmten Betrag ĂŒberschreitet. Versandkosten sind fĂŒr Online-KĂ€ufer oft eine große Entmutigung.
5. RÜCKGABE VON WAREN:
Selbst wenn der VerkĂ€ufer sich bereit erklĂ€rt, die defekte Ware zurĂŒckzunehmen, mĂŒssen Sie oft die Kosten fĂŒr die RĂŒcksendung tragen. ZusĂ€tzlich mĂŒssen Sie anrufen und die Leute vom Grund Ihrer RĂŒckkehr ĂŒberzeugen. Einige gute Websites haben ausgezeichnete RĂŒckgaberichtlinien, aber nicht alle.

Vergleich von Online-Shopping und Offline-Shopping
Offline-Shopping wird eher polar. Kunden wollen entweder Service oder wirklich *keinen* Service. Es ist nicht so, dass die Kunden nicht wissen, ob sie kaufen möchten, sondern dass sie sich absolut darĂŒber im Klaren sind, warum sie einkaufen. Entweder haben sie einen Kauf im Kopf, oder sie kaufen ĂŒberwiegend therapeutisch ein und möchten einfach nur mit der Ware interagieren. Kunden haben eine Position erreicht, in der sie VerkĂ€ufer als *abschreckend* empfinden, ein GeschĂ€ft zu betreten, wenn das Einkaufen ausschließlich erlebnisorientiert und nicht zielorientiert ist. Mit zunehmender Raffinesse nehmen der Respekt und die Toleranz der Kunden gegenĂŒber VerkĂ€ufern tatsĂ€chlich ab.
Die VerĂ€nderungen, die ich sehe, sind also im Wesentlichen eine deutliche Trennung von zielorientierten KĂ€ufern und erlebnisorientierten KĂ€ufern. KĂ€ufer, die ein bestimmtes Einkaufsziel vor Augen haben, sind zeitbewusst und wĂŒnschen sofortigen Service zu einem möglichst niedrigen Preis. Kunden, die erlebnisorientiert sind, empfinden VerkĂ€ufer als irritierend und aufdringlich. Und ich denke, das Internet und das Online-Shopping tragen tatsĂ€chlich zu diesem Polarisierungsprozess bei.