• August 12, 2022

Was sind Nicotin Pouches?

In den vergangenen Jahren hat die Tabakindustrie ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Nikotinbeutel auch Nicotine Pouches oder Nicopods genannt. Im Volksmund werden sie oft fälschlicherweise als “Snus” bezeichnet. Nikotinbeutel enthalten keinen Tabak und fallen somit nicht unter das Deutsche Gesetz über Tabak und Raucherzeugnisse. Nicotine Pouches werden derzeit durch das Warengesetz geregelt.

Was genau ist in Nikotinbeuteln und Snus enthalten?

Nikotinbeutel enthalten ein Pulver, Nikotin in unterschiedlichen Mengen und ein zugesetztes Aroma. Der Beutel ist durchlässig für Speichel und gelöste Stoffe, ähnlich wie ein Teebeutel. Einige Nikotinbeutel enthalten kein Nikotin, sondern eine andere Substanz, wie Koffein oder CBD-Öl. Pouches sind verboten, wenn sie mehr als 0,035 mg Nikotin pro Beutel enthalten. Das RKI hat errechnet, dass Nikotinpackungen oberhalb dieses Wertes für Erwachsene schädlich sind.

Die Verwendung von Nikotinbeuteln und Snus

Nikotinpäckchen werden ähnlich wie schwedischer Snus verwendet. Sie werden auch zwischen Wange oder Lippe und Zahnfleisch gelegt. Nikotinbeutel werden in kleinen Dosen verkauft und sind in vielen Geschmacksrichtungen erhältlich, häufig in süßen und fruchtigen Geschmacksrichtungen. Das macht sie für junge Menschen attraktiv. Nikotinbeutel enthalten Nikotin und können eine Nikotinabhängigkeit auslösen und aufrechterhalten.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Nikotinbeuteln und Snus



Konsumenten können Nebenwirkungen erfahren, die normalerweise eine Auswirkung des Nikotins sind, wie z.B. Reizungen im Hals und im Mund, Schluckauf, Magenverstimmung, Übelkeit und Schwindelgefühl. Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag, erhöhter Blutdruck und allgemeines Unwohlsein sind ebenfalls häufig. Nikotin ist schädlich für das Nervensystem, besonders in hohen Dosen. Das ist besonders wichtig für junge Menschen, da es sich negativ auf die Entwicklung auswirken kann.

Der Unterschied zwischen Nikotinbeuteln, Snus und schwedischem Snus und die gefahren

ouches oder Nikotinbeutel werden in Deutschland oft Snus genannt. Dies is ist aber nicht richtig denn  Nikotinbeutel enthalten keinen Tabak. Snus enthält aber Tabak. Weil er in Schweden häufig verwendet wird, wird der Snus mit Tabak jetzt als schwedischer Snus bezeichnet.

Der Konsum von Tabakerzeugnissen, auch wenn sie nicht verbrannt werden, ist mit Gesundheitsrisiken verbunden. Die gesundheitsschädlichen Auswirkungen dieser Art von Tabakerzeugnissen sind im Allgemeinen geringer als die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Rauchens verbrannten Tabaks.

In der Europäischen Union ist der Handel mit Tabak zum oralen Gebrauch, wie z.B. dem schwedischen Snus, verboten. Produkte, die zum Inhalieren oder Kauen bestimmt sind, sind legal. Rauchlose Tabakprodukte wie Schnupftabak und Kautabak müssen ein Etikett tragen, das vor Gesundheitsgefahren und Suchtgefahr warnt. In Schweden ist der Handel mit Snus jedoch erlaubt.

Es ist daher eine berechtigte Frage warum Nikotinbeutel ab einem gewissen Nikotingehalt verboten sind obwohl diese keinen Tabak enthalten und Snus in Schweden völlig legal und erlaubt ist.



Leave a Reply

Your email address will not be published.